Landshut, 04.07.2020

 

Vorgeschichte

1929 - 1939 - 15 Schwestern ziehen aus nach China zum Einsatz auf den Missionsstationen der bayerischen Franziskaner. Nach einer Ausbildung in chinesischer Sprache und Lebensführung erfolgt ihr Einsatz in Waisenhäusern, sie erteilen Religionsunterricht und helfen der armen chinesischen Bevölkerung.

1946 - Die Missionsstationen werden von der Roten Armee überfallen, die Schwestern gehen in Gefangenschaft.

1948 - 1951 - Die Schwestern werden aus dem Gefängnis entlassen und ausgewiesen.

 

 

 

 

 

 

 

Die Schwestern lernen die chinesischen Schriftzeichen

 

 

1932  - 6 Schwestern ziehen aus in die Mission nach Natal/Südafrika. Bis 1991 sind 36 Schwestern auf 8 Missionsstationen tätig Sie arbeiten in der Landwirtschaft, Hauswirtschaft, unterstützen die Priester bei der Seelsorgsarbeit.

1944 - wird in Harding/Natal ein Krankenhaus und eine Pflegeschule für Schwarze eröffnet, das Haus wird 1956 - als erstes im ganzen Gebiet für die Einheimischen schwarzer Hautfarbe - zu einer modernen Klinik ausgebaut. In späteren Jahren ist die medizinische Versorgung durch den Staat mehr gewährleistet.

 

 

 

1991 - Die letzten 10 Schwestern kehren nach Landshut zurück.

Solanusschwestern

Schönbrunnerstr. 6
D-84036 Landshut
Telefon: 0871 /  9 22 18 90 
Fax: 0871 / 2 76 07 92

AktuellesAktuelles

28.05.2019
Komm und sieh!

Hier können interessierte Frauen den Flyer im PDF Format laden...
Den vollständigen Bericht lesen

18.01.2020
Einladung

Einladung Exerzitien im Alltag       ...
Den vollständigen Bericht lesen

17.12.2019
Adventsbrief aus Coroata 2019

Der Adventsbrief 2019     ...
Den vollständigen Bericht lesen